Inhalt

Auf dem Rad in Deutschland ankommen

Integrationsprojekt verschafft Frauen ein Stück Unabhängigkeit

Radfahren als ein Stück Integration (von links): Canan Hot, Sibel Men, Kadin Cebeci und Ayge Hot haben in einem Kurs gelernt, Rad zu fahren. Foto: Egmont Seiler

barb Osnabrück. Eine Frau muss noch das Bremsen üben, eine andere lernen, beim Abbiegen die Hand auszustrecken, eine dritte Teilnehmerin läuft zunächst mit einem Rad ohne Pedalen, um ein Gefühl für das Gleich gewicht zu entwickeln: In dem Projekt "Integration erFAHREN" erlernen Migrantinnen das Radfahren.

Das Projekt ist 2011 im Netzwerk der ehrenamtlichen Integrationslotsen der Stadt Osnabrück (ILOS) entwickelt worden. "Die Frauen sollen an Selbstvertrauen und Unabhängigkeit gewinnen, sie sollen aus ihren vier Wänden herauskommen", erklärt Miroslaw Rafinski von der "Leitstelle für Integration" die Idee des Projekts. Die acht Teilnehmerinnen des Kurses treffen sich seit April zweimal wöchentlich mit den Helferinnen auf dem Schulhof der Teutoburger Schule, um das Radfahren zu üben. Die Frauen stammen aus der Türkei, aus Spanien, Montenegro und Nigeria. Gemeinsam haben sie, dass sie als Kind keine Gelegenheit hatten, Rad zu fahren. "Wo ich herkomme, war es sehr bergig, da gab es keine Fahrräder", sagt Kadin Cebeci aus der Türkei.

Zunächst einmal musste für jede Teilnehmerin das passende Rad gefunden werden. Projektleiterin Christine Monika Rose schraubte Pedalen ab oder an und stellte die Sättel auf die passende Höhe ein.

Bemerkenswert ist das Zusammenspiel verschiedener Institutionen und Vereine: Die Fahrräder kommen vom Fundbüro der Stadt, repariert und gewartet werden sie von der Arbeitslosenselbsthilfe. Das Internationale Frauennetz Osnabrück (IFO) hat die Fahrradhelme gespendet. Außerdem unterstützen das Stadtteilbüro Rosenplatzquartier und das Jobcenter Osnabrück das Projekt. Auch die Polizei hilft: Das Präventionsteam der Polizei Osnabrück nimmt am Ende des Kurses im Juni die praktische Fahrradprüfung ab. Aber nicht nur gelernt wird in dem Kurs, es wird auch viel gelacht. "Es geht nicht nur um das Radfahren, sondern auch darum, dass sich Frauen aus verschiedenen Kulturen kennenlernen", sagt Christine Monika Rose.

Der nächste Kurs "Integration erFAHREN" beginnt am 2. September 2013. Weitere Infos und Anmeldung bei Sonja Finkmann, Stadtteilbüro Rosenplatzquartier, Telefon 05 41/5 06 86 67.

Quelle:
Neue Osnabrücker Zeitung Ausgabe West
Ausgabe vom 06. Juni 2013
Seite 20
Ressort Lokales

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen Verstanden