Inhalt

Gute Chancen für (Wieder-)Einstieg in Beruf

Osnabrück (jel) - Stolze Bilanz: Im neuen Förderzentrum in Osnabrück, in dem Arbeitslose, die Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (Hartz IV) beziehen, für den (Wieder-)Einstieg ins Berufsleben qualifiziert werden, sind seit dem offiziellen Start im September bereits 12 Teilnehmer in neue Anstellungen oder in über-/betriebliche Umschulungen vermittelt worden.

In dem Förderzentrum, das in den Gebäuden des Berufsbildungs- und Technologiezentrums (BTZ) der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim (HWK) an der Schinkelstraße 37 untergebracht ist, werden Trainings in den Berufsfeldern Metall, Farbe, Holz, Lager/Logistik, Garten- und Landschaftsbau, Verkauf/Call-Center, Hauswirtschaft sowie Hotel/Gaststätten angeboten. Besonderheit ist es, dass die Teilnehmer von Ausbildern, Pädagogen und Jobcoaches gemeinsam betreut werden und dass über den berufsfachlichen Teil hinaus auch soziale Kompetenzen gefördert, Bewerbungstrainings angeboten sowie Sport- und Sprachkurse für die Teilnehmer ausgerichtet werden. Da alle Begleit- und Vermittlungsangebote direkt im Förderzentrum verfügbar sind, kann besonders effektiv und individuell auf die Teilnehmer eingegangen werden.

Das Förderzentrum ist ein Gemeinschaftsprojekt von Jobcenter, HWK, Akademie Überlingen und Dekra Akademie. In den sechsmonatigen Trainings erwerben die Teilnehmer Erfahrungen aus der "echten" Berufswelt und werden beim Erwerb weiterer Kenntnisse und Kompetenzen oder beim Verfassen von Bewerbungen unterstützt. Die Agentur für Arbeit schlägt Klienten für die Teilnahme vor. Wer sich dafür interessiert, kann auch von sich aus bei der Agentur für Arbeit oder im Jobcenter nachfragen.

Foto: Vertreter der Trägerorganisationen sahen bei einem Rundgang Aras Burhan und anderen Teilnehmern zu. Lintel-Foto

Quelle:
Osnabrücker Nachrichten 
Ausgabe vom 13. Dezember 2015

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen Verstanden