Inhalt

Neue Hotline für Betriebe: ArbeitgeberService Migration

Die Gesichter der Hotline des neuen ArbeitgeberService Migration (von links): Ute Garber, Yasmin Sporleder und Sylke Kroop von der Maßarbeit.

Regionale Arbeitsmarktakteure wollen ab sofort mit gemeinsamer Dienstleistung die Beschäftigung von Flüchtlingen erleichtern

Osnabrück. Ab sofort erleichtert eine zentrale Telefonnummer Unternehmen den Weg, die einen Flüchtling beschäftigen oder ausbilden möchten. Der neue ArbeitgeberService Migration bündelt die Angebote der kommunalen Arbeitsvermittlung MaßArbeit, des Jobcenters Osnabrück, der Agentur für Arbeit Osnabrück, der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim und der Landwirtschaftskammer Niedersachsen rund um die berufliche Eingliederung geflüchteter Menschen.

Bei der Beschäftigung von Flüchtlingen haben die Unternehmen in der Regel viele Fragen: Wie finde ich einen geeigneten Bewerber? Was für einen rechtlichen Status hat der Zugewanderte und wer ist dann überhaupt für die Vermittlung zuständig? Gibt es Förderungsmöglichkeiten oder ist ein nebenberuflicher berufsbezogener Spracherwerb möglich? Ebenso zahlreich wie die Fragen sind jedoch inzwischen auch die Unterstützungsangebote, die weit über die reine Vermittlung eines künftigen Beschäftigten hinausgehen. Die drei institutionellen Arbeitsvermittlungen der Region, Agentur für Arbeit, Jobcenter und MaßArbeit, halten ein umfangreiches Dienstleistungsangebot von der Kompetenzfeststellung über Arbeitserlaubnisverfahren bis hin zu Qualifizierungsberatung bereit. Und auch die Industrie- und Handels-, die Handwerks- und die Landwirtschaftskammer vermitteln in Arbeit und Ausbildung und beraten ihre Betriebe intensiv. Doch wie findet ein Bäcker, Schlachter, Steuerberater, Landwirt, Gärtner oder eine Bauerncafé-Inhaberin in dieser Fülle den für ihn richtigen Ansprechpartner?

Auf Anregung des Initiativkreises Osnabrücker Land haben die sechs beteiligten Institutionen auf diese Frage eine einfach Antwort gefunden: Der ArbeitgeberService Migration, Telefon 0800 55555 07, nimmt Unternehmen ab sofort die komplizierte Suche nach dem richtigen Ansprechpartner ab. Hier klären drei erfahrene Mitarbeiterinnen mit dem Betrieb das individuelle Anliegen. Dann vermitteln sie ihn in einem abgestimmten Verfahren direkt zu der für ihn sinnvollen Dienstleistung bei einem der Partner weiter. Besetzt wird die Hotline des ArbeitgeberService Migration alle sechs Monate alternierend von einer der beteiligten Institutionen, den Beginn macht ein Team der MaßArbeit.

Jetzt hoffen die Industrie- und Handels-, die Handwerks- und die Landwirtschaftskammer sowie die Arbeitsvermittler der Region sehr darauf, dass die Hotline des ArbeitgeberService von den Unternehmen gut angenommen wird. Alle Partner sind fest davon überzeugt, dass die neue Struktur und damit die Erleichterung für die Betriebe neuen Schub bei der Beschäftigung und Ausbildung von Flüchtlingen bringen kann. "Viele Unternehmen sind mehr als bereit, ihren Beitrag zur beruflichen Integration der geflüchteten Menschen zu leisten. Gleichzeitig bietet die berufliche Integration ihnen mit Blick auf die demografische Entwicklung die Chance, Mitarbeiter nachhaltig aufzubauen. Mit dem gemeinsamen Angebot schaffen wir dafür die notwendigen Rahmenbedingungen", so Michael Kelka.

Pressemitteilung des Landkreis Osnabrück

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen Verstanden